Urheberin dieser seit 1993 in Deutschland praktizierten Methode ist Frau Dr. Bein-Wierzbinski mit ihrer dagogischen Praxis für Kindesentwicklung ( PäPKi® ) in Hamburg. Mehr Informationen finden Sie unter www.paepki.de

Das Besondere an dieser Therapie ist, dass sie an den Ursachen der Probleme ansetzt und nicht an den Symptomen, nämlich an der frühkindlichen Bewegungsentwicklung eines Kindes


-   dem neuromotorischen Aufrichtungsprozess   -


Dieser Prozess vollzieht sich in den ersten 12 - 18 Lebensmonaten eines Kindes, aufgrund einer vom Nervensystem zentral gesteuerten Neugier eigentlich wie von selbst.
Drehen, Aufstützen, Sitzen, Krabbeln, Stehen, Laufen – durch die sich beim neugeborenen Kind entwickelnde Stützmotorik und verschiedene Körperhaltungen, lernt es, sich gegen die Schwerkraft aufzurichten. Mit jeder Haltung, die sich das Kind in dieser Zeit aktiv erarbeitet werden die entsprechenden Sinne aufeinander abgestimmt. Es kommt zu einer sensorischen Integration aller Sinne und das Kind kann eine aktive Haltungs- und Bewegungskontrolle über seinen Körper erlangen.

Am Ende dieses Aufrichtungsprozesses steht eine stabile Wirbelsäule mit einer gut ausgebildeten Stützmuskulatur – die Voraussetzung und das Fundament für optimales altersgemäßes Lernen und ein gesundes Selbstbewusstsein!

Verläuft die Entwicklung eines Kindes in dieser Zeit anders oder werden ein oder mehrere Schritte ausgelassen, kann es sein, dass sich z.B. Ersatzmotorikmuster ausbilden und frühkindliche Reaktionen weiterhin auslösbar bleiben.

Hier ist PäPKi® als ganzheitliche, neuromotorische Fördermethode sehr erfolgreich!